Bürgergespräch in Niederorschel

Bürgergespräch in Niederorschel
Bürgermeisterkandidat Ingo Michalewski im Gespräch mit Bürgern

Bürgergespräch in Niederorschel

Bürgergespräch in Niederorschel
Bürgermeisterkandidat Ingo Michalewski im Gespräch mit Bürgern

Bürgergespräch in Niederorschel

Bürgergespräch in Niederorschel
Bürgermeisterkandidat Ingo Michalewski im Gespräch mit Bürgern

Bürgergespräch in Niederorschel

Bürgergespräch in Niederorschel
Bürgermeisterkandidat Ingo Michalewski im Gespräch mit Bürgern

Bürgergespräch in Niederorschel

Bürgergespräch in Niederorschel
Bürgermeisterkandidat Ingo Michalewski im Gespräch mit Bürgern

Ingo Michalewski ist neuer Bürgermeister !

Mit über 54% der abgegebenen Stimmen gewinnt Ingo Michalewski die Stichwahl um den Einzug ins Bürgermeisteramt von Niederorschel dann doch mit einem komfortablen Vorsprung vor seinem Gegenkandidaten Thomas Schwanstecher (BIN).

Wir gratulieren unserem neuen Bürgermeister Ingo Michalewski

und wünschen ihm viel Glück für die kommenden 6 Jahre !

Mit 799 Stimmen für Ingo Michalewski konnte der CDU-Kandidat 77 Stimmen mehr auf sich vereinen als der scheidende CDU- Bürgermeister Hans Dannoritzer am 06.06.2010 ohne Gegenkandidat erhalten hat.

Auf dieses Ergebnis kann Ingo Michalewski mit seinem Wahlkampfteam aber auch und der gesamte Ortsverband Niederorschel-Hausen mehr als stolz sein.

Stichwahl zur Bürgermeisterwahl 2015

Nachdem keiner der Bürgermeisterkandidaten im ersten Wahlgang die notwendige absolute Mehrheit erreichen konnte, kommt es zur Stichwahl zwischen unserem Kandidaten Ingo Michalewski und dem Kandidaten der BIN Thomas Schwanstecher.

Stichwahl am 14.06.2015 !

Jetzt kommt es auf jede Stimme an. Unterstützen sie bitte mit Ihrer Stimme unseren Kandidaten und sichern Sie auf diesem Weg eine starke Position für die CDU im Gemeinderat von Niederorschel, Rüdigershagen und Oberorschel.

 

Unser Kandidat für die Bürgermeisterwahl 2015

Ingo Michalewski
CDU-Bürgermeisterkandidat 2015 steht fest
 
Am 15. April 2015 hat der Ortsverband Niederorschel in einer Mitgliederversammlung seinen Kandidaten zur Bürgermeisterwahl am 31. Mai 2015 aufgestellt.

Als Kandidat wurde Ingo Michalewski vorgeschlagen.

Bei der geheimen Abstimmung erhielt er 23 von 25 der abgegebenen Stimmen und ist somit mit 92% der Stimmen als Kandidat der CDU zur Wahl des Bürgermeisters nominiert worden.
 
Seine bisherige Tätigkeit im Gemeinderat und seine juristische Ausbildung sind eine sehr gute Grundlage für die Ausübung dieses verantwortungsvollen Amtes.

Ingo Michalewski

Jahrgang 1977, in Niederorschel geboren
Schulbesuch in Niederorschel und Leinefelde
Grundwehrdienst in Bad Salzungen
Studium der Rechtswissenschaften in Jena und Göttingen
Referendariat am Landgericht Mühlhausen
seit 2005 zugelassener Rechtsanwalt in Worbis
verheiratet, drei Kinder
Mitglied im Gemeinderat seit 2004
Fraktionsvorsitzender seit 2009
 
gezeichnet
Erwin Hunold
Vorsitzender des CDU-Ortsverbandes

Bürgermeisterwahl in Niederorschel

Hans Dannoritzer hört auf. Ende Juni 2015 will der Bürgermeister von Niederorschel sein Amt niederlegen. Sein Rücktritt erfolgt aus persönlichen Gründen, betont er. "Weil Politik nicht alles ist."

Den Schritt zum Rücktritt habe er sich reiflich überlegt. Ebenso gründlich dachte er damals nach, als er 2004 gefragt wurde, ob er kandidieren will. Zuvor war der frühere Worbiser Gymnasiallehrer fünf Jahre lang CDU-Fraktionschef im Gemeinderat. Dannoritzer blickt auf eine "insgesamt schöne Zeit" zurück, die er nicht missen möchte. Aber nun sei Schluss. "Es gibt keinen politischen Anlass", versichert er. "Kein Aha-Erlebnis - weder positiv noch negativ."

Den Zeitpunkt der Bekanntgabe seines Rücktritts hat Dannoritzer bewusst gewählt. "So haben alle Parteien und Gruppierungen genügend Zeit, den besten Kandidaten für das Bürgermeisteramt zu finden." Vor elf Jahren habe er "ein gutes Fundament vorgefunden", lobt Dannoritzer die Arbeit seiner Vorgänger. Darauf habe er aufbauen können. Seine Bilanz ist positiv: "Ich verlasse keinen Scherbenhaufen und werde erhobenen Hauptes gehen."

Nicht alle Träume haben sich erfüllt. Im Gewerbegebiet hätte er sich mehr Ansiedlungen gewünscht. Und viel zu lange musste er die Sportler vertrösten bei der Sanierung ihres Hauses. Außerdem könnte Niederorschel schon jetzt ein neues Wohngebiet gut gebrauchen. Die Nachfrage ist spürbar. Und das Freibad wartet längst auf seine intensive Renovierung. "Dafür fehlt uns aber momentan noch das Geld." In der Politik gehe alles nur Schritt für Schritt.

Und was kommt ab Juli? "Ich bin nicht der Typ, der zu Hause sitzt und hustet", sagt Dannoritzer. Mit seiner Frau will er noch viel unternehmen. Kreuzfahrten schweben ihm vor. "Und gehe ich daheim am Bücherschrank vorbei - da stehen einige drin, die schon seit zehn Jahren warten, gelesen zu werden."